Briefwahlverfahren Gemeindewahlen 2020-2022

wie versprochen, erhaltet ihr heute die Wahlunterlagen für die Wahlen der Gemeindeämter der Wahlperiode 2020-2022. Ihr findet einen roten kleineren Umschlag, einen blauen größeren Umschlag sowie den eigentlichen Stimmzettel.

Zur Abgabe eurer Stimme macht ihr auf dem Stimmzettel eure Kreuze, faltet den Stimmzettel zweimal und legt ihn in den kleineren roten Umschlag, den ihr daraufhin verschließt.

Diesen bringt ihr am 05.12.2020 zum Gottesdienst mit. Erst an diesem Tag wird der rote Umschlag von uns geöffnet.

Solltet ihr an diesem Sabbat nicht in die Gemeinde kommen, dann nehmt den roten Umschlag und legt ihn in den größeren blauen Umschlag. Am Ende dieses Briefes ist ein kleiner Abschnitt mit eurem Namen. Schneidet den Abschnitt aus und legt ihn ebenfalls in den blauen Umschlag. Damit verhindern wir, dass Stimmen doppelt abgegeben werden.

Den blauen Umschlag gebt ihr dann bitte so rechtzeitig zur Post, dass er spätestens am Freitag vor der Wahl bei uns ankommt, erfahrungsgemäß also spätestens am Mittwoch, den 02.12.2020.

Wir öffnen bei Erhalt den blauen Umschlag und registrieren, dass ihr eure Stimme abgegeben habt und legen den roten Umschlag mit eurem Stimmzettel darin ungeöffnet zu allen anderen Umschlägen. Nach dem Gottesdienst am 05.12. werden alle roten Umschläge, sowohl die Briefwahlen als auch die am Sabbat abgegebenen, von uns geöffnet und öffentlich ausgezählt.

Ankündigung Briefwahl

Das Virus hat uns immer noch im Griff. Wir dürfen zwar Gottesdienste halten, aber nicht immer ist es auch sinnvoll, dies zu tun. So ist es verständlich, dass gerade Geschwister, die körperlich nicht mehr fit sind, lieber zu Hause im Kreis ihrer Familie bleiben und in kleiner Runde Gottesdienst feiern. Als Gemeindeleitung müssen wir jeweils tagesaktuell entscheiden, wie die Gottesdienste gestaltet werden können, um einerseits geistig davon zu profitieren, andererseits aber auch niemanden zu gefährden. Wichtig ist daher, sich vorab für den Gottesdienst anzumelden, damit wir mit genügend Sitzabstand planen können.

Ein weiteres Thema ist die Wahl der Verantwortlichen der Gemeinde. Auf eigenen Wunsch werden Mitglieder aus den Gemeindeleitungsgremien und von anderen Aufgaben ausscheiden. Es ist absehbar, dass wir nicht vor nächstem Jahr wieder reguläre Gottesdienste mit Anwesenheit möglichst vieler Mitglieder haben werden, so dass wir uns entschieden haben, die Gemeindewahl als Briefwahl durchzuführen. Dadurch soll gewährleistet sein, dass die neue Gemeindeleitung von einer breiten Mehrheit der Gemeinde legitimiert wird.

Mit diesem Brief erhaltet ihr die Vorschlagsliste. Wie üblich gibt es auch diesmal eine 14-tägige Einspruchsfrist. Einwände gegen Personen auf der Liste richtet ihr bitte ausschließlich an den Prediger Ghenadie Lala, z.B. telefonisch unter *** (Predigertelefonnummer). Sollten bis zum 16.11.2020 Einsprüche eintreffen, wird sich der Ernennungsausschuss nochmals damit befassen. Ansonsten werden am 16.11. die Wahlunterlagen mit Stimmzettel und Wahlschein versandt, die Wahl ist für den 05.12. angesetzt. Wer an diesem Tag am Gottesdienst teilnimmt, kann seinen Stimmzettel einfach mitbringen, es ändert sich dadurch nichts. Alle anderen können ihren Stimmzettel mit dem dann beigefügten Rückumschlag zur Post geben. Eine Anleitung dazu wird ebenfalls mitgesandt werden.

Für die nächsten Wochen wünschen wir euch Gottes Segen, haltet mit Anstand Abstand und bleibt gesund!

Wieder Gottesdienste möglich

Nachdem die erste Welle langsam abebbt ist das Kontaktverbots von der Landesregierung gelockert worden. Ab 16. Mai sind auch wieder Gottesdienste in Einöd möglich, allerdings nur unter folgenden Maßgaben, an die wir alle Gottesdienstbesucher bitten, sich zu halten:

  • Gottesdienstteilnahme nur nach Voranmeldung
    • damit haben wir die Chance, die Stühle so zu stellen, dass der Abstand zwischen Mitgliedern verschiedener Haushalte ausreichend ist
    • wenn absehbar ist, dass zu viele Personen gleichzeitig im Raum sind, können wir evtl. rechtzeitig Ausweichgottesdienste organisieren
  • Maske oder Gesichtsvisier anziehen
    • damit die mögliche Übertragung von Viren verringert werden kann
  • Summen statt Singen
    • je kräftiger der Gesang, desto mehr Viren können weiter verbreitet werden
  • Hände desinfizieren bzw. waschen
  • wer krank ist oder Symptome hat, muss zu Hause bleiben
    • wir denken trotzdem an euch und vielleicht habt ihr ja ein bisschen was vom HopeTV
  • Abstand halten
    • Lächeln statt Händeschütteln
    • die Stühle nicht verrücken
  • das Potluck fällt leider aus

Die Regeln ändern sich aufgrund der jeweils aktuellen Lage manchmal im Halbwochenrhythmus, wir bitten daher, den Hinweisen der jeweiligen Saaldiakone Folge zu leisten.

CPA beim Biosphärenfest in Einöd am 25.08.2019

 Das große Fest des Biosphärenreservates Bliesgau bietet regionale Produkte, Natur und Kultur, Wissenswertes und Information, Tradition und Innovation, Spiel und Spaß für Jung und Alt. Die Christlichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend Einöd zeigen am Stand 1 (hinter der Feuerwehr) Pfadfinder-Leben mit Lagerfeuer, Basteleien, Stockbrot, Kuchen und Pfadfinder-Honig.

Das Programm des Biosphärenfestes

Tag der offenen Tür am 02.09.2018

Am 02.09.2018 lädt die Adventgemeinde Einöd von 11-17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in ihre Räume in der Brühlstr. 6 in Homburg-Einöd ein.
Die Pfadfinder der Adventjugend zeigen ihre Unternehmungen und sorgen am Schwenker für das leibliche Wohl. Während die Kinder beim Basteln, Puppentheater und Kinderschminken beschäftigt sind, können die Erwachsenen die verschiedenen Aktivitäten der Adventgemeinde kennen lernen. Der Eintritt ist frei.

Erntedankgottesdienst 2017

reich gedeckter Tisch beim Erntedankgottesdienst 2017
reich gedeckter Erntedanktisch 2017

Am 07.10.2017 feierten wir in der Gemeinde Erntedankgottesdienst. Der reichlich gedeckte Tisch war dabei Zeichen für Gottes überreiche Güte, erinnerte uns aber auch daran, wie gut es uns doch im Vergleich zu Anderen geht.

Gedichte, Lieder und Musikstücke der Kinder stimmten uns ein auf die Predigt unseres neuen Bezirkspastors Ljubomir Jelic, in der er nochmal darauf verwies, wiviel Grund wir dafür zu danken haben, auch wenn uns dies gerade gar nicht bewusst ist.

Früchte, Obst und Gemüse wurden im Anschluss an den Gottesdienst verteilt.

Kurzer Abriss über die Geschichte der Adventgemeinde Einöd 1908-1958

Der Grundstock der Adventgemeinde Einöd lag im Bliestal, in Blieskastel-Bierbach. Die dort wohnenden Brüder Karl und Ludwig Gölzer besuchten 1908 Zeltversammlungen in Saarbrücken und wurden Adventisten. Gemeinsam mit den Pastoren Valemann, Müller und Bereck predigten sie in ihrem Dorf das Evangelium.

1915 und 1917 wurden Julchen Oster und Oswald Ulrich getauft. Zusammen bildeten sie die Gruppe Bierbach, die bis 1958 bestand.

Ludwig Goelzer kam 1925 nach Blieskastel. Dort traf er Ernst Faber senior. Dieser war Vater von 9 Kindern und nahm die Adventbotschaft an. Später wurde er Gemeindeleiter der Gemeinde Blieskastel.

Die Gemeinden in Bierbach und Blieskastel wurden in dieser Zeit von W. Gemeinhard, W. John, F. Schrattenholzer, E. Groh und W. Haas betreut.

Die Zeit zwischen 1925 und 1951 ist in der Chronik nicht erwähnt. Wir werden versuchen. hier selbst Informationen zu sammeln.

1951 heiratete Theo Faber, ein Sohn Ernst Fabers, nach Einöd. Es entstand ein Bibelkreis. W. John, zu der Zeit Pastor in dieser Gegend, hielt Bibelunterricht, der Kreis wuchs.

Die Gruppe in Einöd wuchs auf 12 Glieder. 1955 wurde diese Gruppe offiziell als Gemeinde in die Vereinigung Rheinland-Pfalz/Saar Mittelrheinische Vereinigung aufgenommen.